Relaunch

Aktuelle Infos, z. B. für das Filmfest 2012, findet Ihr nur noch unter

www.balkancinema.de

Viel Spass und bis bald.

Werbeanzeigen

little alien

Das war 2010 und 2011 geht es weiter.

Aktuelles findet Ihr unter http://www.balkancinema.de

Derweil möchte ich auch auf den 09. Februar hinweisen: Der Flüchtlingsrat Bremen zeigt im Cinema Ostertor um 19 Uhr

LITTLE ALIEN (Österreich, 2009, Dokumentarfilm, OmdU)

von Nina Kusturica

Sie sind Teenager, die allein und unter größter Gefahr aus den Krisenregionen der Welt nach Europa flüchten – in der Hoffnung auf eines: ein Leben zu haben.
Hier angekommen kämpfen sie für ein normales Leben und gegen ein System, das von ihnen verlangt, ihre Jugend einer ungewissen Zukunft zu opfern.
Little Alien hat einerseits ein feines Sensorium für diese Versatzstücke systematischer Ausgrenzung und Abschottung. Anderseits ist Little Alien den Teenagern mit großer Empathie zugetan: Neben Asha und Nura aus Somalia stehen vor allem Jawid und Alem aus Afghanistan im Zentrum von Kusturicas Beobachtungen in Wien.

Ein Film auf der Suche nach den Grenzen
Den Titel „Little Alien“ begründete die junge bosnische Filmemacherin, die selbst vor 17 Jahren als Flüchtling nach Österreich kam, mit den vielfältigen Erfahrungen von Fremdheit, die diese jungen Menschen machen. Bei ihrer Arbeit ging sie bis an die Grenzen von Europa, filmte an der ukrainisch-slowakischen Grenze ebenso wie im griechischen Hafen Patras und der Stadt Athen und am Rande der spanischen Enklave Ceuta.
Teilweise kamen die Bilder unter abenteuerlichen Bedingungen zustande. So wurde in Marokko Filmmaterial beschlagnahmt. Aber, so erinnerte Kameramann Christoph Hochenbichler bei der Premiere: Auch in Österreich sei man mit der Tatsache konfrontiert gewesen, dass viele diesen Film nicht wollten. (Gerald Heidegger, ORF.at)

> Trailer, Fotos und Details unter www.littlealien.at

 

Filme aus Ungarn

Mit einem Dokumentarfilm und einem Spielfilm aus Ungarn schließen wir das Balkan Filmfest 2010 ab. Wir hoffen, die Filme und das Rahmenprogramm haben neue Bilder angeboten, die Anlass zum Austausch oder auch zur Diskussion untereinander geführt haben. Oder einfach die Neugier gestillt und Lust auf mehr gemacht haben. Politisch ist das Thema Roma nach wie vor brisant; die Situation der meisten Roma in Deutschland inakzeptabel. Hintergründe findet Ihr bei den Links. Vielen Dank.

Mittwoch, 10. November

18 Uhr – Die bessere Seite (D/ U, 2005), 42 min, R: Janek Romero
19 Uhr – Dallas Pashamende (D/ Ö/ U, 2005), 85 min, R: Robert A. Pejo

Am 18.10. geht’s weiter

Wir starten am 18. und 19. Oktober 2010 jeweils um 20 Uhr 45 mit der (fast) Deutschland-Premiere LIBERTE (Korkoro, F, 2009, OmeU) von Tony Gatlif. Der Film beleuchtet das selten behandelte Thema von Sinti und Roma im Zweiten Weltkrieg. Und die Presse sagt: „Gatlifs bester Film“ (Le Monde).

Details unter: http://www.ugcdistribution.fr/liberte/

Ein Interview mit dem Regisseur (FAZ, März 2010) ist hier zu finden: http://bit.ly/cKJUks

Am 27.10.2010, 19 Uhr gibt’s den Max-Ophüls-Preisgekrönten Dokumentarfilm NIRGENDWO KOSOVO.

Am 10. November folgen dann DIE BESSERE SEITE (18 Uhr) und DALLAS PASHAMENDE (19 Uhr).

Neues ab Oktober 2010

Auch die Bürgerschaft Bremen hat sich dem Thema der Roma, Schutz für Kriegsflüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien angenommen. Wir sind gespannt auf baldige, konkrete Lösungsvorschläge. Grund genug, weiterhin den filmischen Fokus auf das Bild der Roma zu legen. Weitere Infos zur Situation in Europa z.B. auch im aktuellen Heft von Amnesty: http://wp.me/pNVVP-30

Vielen Dank für das bisherige Interesse an alle Besucher der ersten beiden Festivaltage! Am 27.04. um 18 Uhr lädt Terra Nostra in die Stadtbibliothek zu einem filmischen Vortrag mit Dr Kirsten von Hagen ein. Thema: „Vorstellung, Darstellung, Wirklichkeit – Zigeunerbilder in Literatur, Film und Oper“. Im Wallsaal (EG), Am Wall 201, 28195 Bremen – der Eintritt ist frei.

Dr Kirsten von Hagen spürt den inszenierten Bildern über Roma auf und zeigt uns wie lange schon und wie sehr wir den Stereotypen à la „Carmen“ aufgesessen sind und auf welche Weise diese Bilder fortan reproduziert werden.

Eröffnung am 20.04.2010

Morgen startet das Balkan Cinema im Cinema Ostertor Bremen. Nicht alle Gäste werden den Eröffnungstermin schaffen können, doch Verkehrschaos und Aschewolke zum Trotz gehen morgen um 20 Uhr 30 die Türen auf. Und um 21 Uhr startet mit GADJO DILO von Tony Gatlif das Filmfestival. Seien Sie dabei.

Viel Spass! Ihre Festivalleitung